Aufstellung & Abstrahlung im Bassbereich

 

Links-Rechts:

• Geht aufgrund der Locations und Bühnen oft auf kleineren VAs nicht anders.
• Links & rechts von der Bühne jeweils ein Turm Bässe (samt Topteil darauf)

 

Vorteile:
+ Einfach aufzustellen
+ Stereo-Setup möglich
+ Einfach vom Controlling (z.B. für CSA, siehe weiter unten)
+ Tops flott oder einfacher auf der richtigen Höhe.
+ Mit nur einem Bass und Controllerweg mehr, lässt sich Cardioid verwirklichen (CSA)
+ Stack ab 3-4 Bässen übereinander kann controllert werden (jeder Bass separat) um die Vertikale Abstrahlung zu variieren,
bzw. um die Abstrahlung nach oben hin zu dämpfen.

 

Nachteile:
- Sogenannte "Basslöcher" (Kammfilter, Anzahl steigt mit der Frequenz)
- Schall wird net gerichtet
- "Trägt" nicht so weit.
- Keine Dämpfung des Pegels hinter den Bässen
- Tops werden auf Grund der Stapelfräsungen oft einfach gerade aufgestellt,
  sowohl weder horizontal, noch vertikal geneigt.
 Aufstellung Aufstellung
44Hz, 125Hz

 


 

Zahnlücken-Aufstellung / Straight Line

• Bässe nebeneinander, aber mit Platz zwischen den Subs.
• Zahnlücke macht im Vergleich zu Mono weiter zu von der Abstrahlung her.
• Je mehr Bässe, desto gerichtetere Abstrahlung

 

Vorteile:
 + CSA kann genutzt werden
 + Curved/Delayed kann genutzt werden
 + Einfach aufzustellen
 + Nur ein Controller Kanal
 + Nur ein Amp Kanal
 + "Trägt" Weit
 + Keine Basslöcher im wichtigen Bereich

 

Nachteile:
 - Bei Zahnlücke gibt's Basslöcher ab einer bestimmten Frequenz (je nach Abstand Sub zu Sub), siehe L-R Aufstellung 
 - Wenig bis keine Auslöschung nach hinten, wenn dann zu höheren Frequenzen, dafür zur Seite, je nach Größe (vor allem im Vgl. zu L-R).
 - Benötigt Platz vor der Bühne samt gewisser Breite
 - Kein Stereo Bass
 Aufstellung

 

 


 

Mono-Cluster-Aufstellung

• Mono macht eher eine eine Kugel anstatt Keule (im Vgl. zu Zahnlücke) und trägt somit weiter als L-R.
• Alle Bässe in eine Reihe bei Mono

 

Vorteile:
 + CSA kann genutzt werden
 + Curved/Delayed kann genutzt werden
 + Einfach aufzustellen
 + Nur ein Controller Kanal
 + Nur ein Amp Kanal
 + "Trägt" Weiter als L-R
 + Keine Basslöcher im wichtigen Bereich
 + Im Vergleich zu Zahnlücke kein Kammfilter außen und benötigt weniger Platz in der Breite.

 

Nachteile:
 - Keine Auslöschung nach hinten, dafür zur Seite, je nach Größe.
 - Benötigt Platz vor der Bühne samt gewisser Breite
 - Kein Stereo Bass
 - Trägt lange nicht so weit wie Zahnlücke, dafür homogenere Abstrahlung
 - Um Schall komplett zu richten, bräuchten wir ein ca 10x10m Cluster (>40Hz)
 Aufstellung

 

 


 

CSA - cardioid subwoofer array:

• Einfach zu verwirklichen, funktioniert auch super
• Kann bei L-R Aufstellung genutzt werden, oder auch Mono-Cluster, und Zahnlücke (EFA geht auch teilw.)
• Man dreht einen von drei Bässen komplett um, also Rückseite zur Front, invertiert und delayed ihn.
(Voricht: Phase um 180° am Controller drehen bewirkt oft was anderes als invertieren!)
(Delay: Tiefe des Basses [akustische Zentren] + circa 10-20cm)
(Pegel sollte ebenfalls angepasst werden, ca. + 3dB)

 

Vorteile:
+ Bass löscht sich nach hinten hin recht gut aus
+ Nur ein weiterer Controllerweg + Amp Kanal benötigt
+ Man bekommt durch den umgedrehten Sub immernoch 1,5dB (Anstatt 3) Pegel dazu
+ Mit dem Delay kann die ABstrahlung etwas angepasst werden (Kugel-niere....)

 

Nachteile:
 - Weiterer Controllerweg
 - Schaut "doof" aus, da man von einem Bass die Rückseite sieht
 - Kabel verlegen is doof.
 - Zusätzlicher Endstufenkanal.
 Aufstellung Aufstellung Aufstellung
Single Stack aus 3 Subs, L-R Aufstellung, Zahnlücke

 

 


 

Gerichtetes/ Curved Bass-Array

• Bässe werden im Bogen angeordnet, nach außen hin gedelayed oder beides.

 

Vorteile:
 + Rückwärtiger Schall wird gut bedämpft
 + Abstrahlung kann durch Delayzeiten beeinflusst werden, wie auch Dämpfung nach hinten
 + Kein Pegelverlust

 

Nachteile:
 - Wird schön groß
 - Braucht massig Amp-Kanäle
 - Braucht massig Controller-Kanäle
 - Muss korrekt berechnet werden

 

Info:
• Geht auch ohne Controller, Bässe werden dafür versetzt aufgestellt werden
+ Nur ein Amp samt DSP Kanal
- Benötigt viel Platz
- Muss haargenau aufgestellt werden
- Änderungen immer mit Schlepperei verbunden
 Aufstellung Aufstellung Aufstellung
Zahnlücke delayed, Zahnlücke curved, Zahnlücke Delay und curved
 Aufstellung Aufstellung Aufstellung
Mono Curved, Endfire curved, Endfire 3 Reihen Curved

 

 


 

EFA - End Fire Array

• Hier gibt's viele Diskussionen im Netz ;-)
• Bässe werden quasi wie Zahnlücke aufgestellt, weitere identische Stacks Bässe
 kommen dahinter, vorderne Reihen werden gedelayed.

 

Vorteile:
+ Rückwärtiger Schall wird gut bedämpft wenn Delay kürzer gesetzt, auch bei gecurved
+ Pegelgewinn durch die weiteren Subs
+ Gerichtete und homogene Abstrahlung
+ Kann teilweise auch bei L-R (mit dessen Nachteilen) verwendet werden

 

Nachteile:
- braucht viel Platz zwischen Bühne und Publikum
- Braucht recht viele Bässe
- Pro Bassreihe/Array ein DSP+Amp Kanal
- Sollte eher mit 3 oder 4 anstatt 2 reihen Bässen gemacht werden.
- Um so mehr Arrays (Bassreihen hinter den Frontbässen), um so eher bricht die Niere nach hinten hin zu höheren Frequenzen auf
- Um so mehr Arrays, um so enger wird die vordere Abstrahlung zu höheren Frequenzen hin
 Aufstellung Aufstellung
 Aufstellung
 Aufstellung

Endfire 2 Reihen, Endfire 3 Reihen (delay genau -> Net so gut), Endfire, 2 Reihen Curved, Endfire 3 Reihen Curved



Dir hat dieser Artikel gefallen & geholfen? Gerne nehmen wir eine Spende von dir entgegen.


Zum Kommentieren musst du angemeldet sein (oder hast keine Rechte)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.